RSS
21 Sep 2008

Bergbau - oder Projekt Feuchter Keller

Author: Andreas | Filed under: Umbau-Blog
Nachdem wir nun schon einige Zeit in unserem neuen Zuhause wohnen, sind wir über ein paar Altlasten gestolpert die wir nun nach und nach versuchen zu beheben. Mein größtes Sorgenkind ist derzeit unser Keller. Es handelt sich dabei um ein altes Backsteingewölbe, das leider ziemlich feucht ist. Im Grunde nichts ungewöhnliches für ein so altes Kellergewölbe, aber wir würden es gerne als Lagerraum nutzen und somit müssen wir was dran machen. Außerdem hab ich die Befürchtung, dass die Feuchtigkeit sich auch über Kurz oder Lang im Erdgeschoss die Wände hoch arbeiten könnte.
Im Flur direkt hinter der Haustür haben wir schon eine feuchte Wand. Leider haben wir derzeit noch verschiedene Möglichkeiten wo die Feuchtigkeit herkommen könnte. Das war einer der Gründe, warum wir jetzt noch vor dem Winter das Keller-Projekt angehen wollten.

Durch den Tip eines bekannten kamen wir darauf mal bei den Stadtwerken nachzufragen, ob die kein Interesse haben unsere nun schon sehr alten Versorgungsleitungen zu erneuern. Nach einem vor Ort Termin war schnell klar, dass unsere Vermutung sich bestätigte und die Leitung wirklich sehr alt waren. So waren die Stadtwerke gerne bereit die Leitungen vor unseren Sanierungsmaßnahmen zu erneuern. Für uns nur gut, denn so haben diese den Graben am Haus aufgeworfen um Ihre Leitungen zu verlegen und den Abraum auch abgefahren. Der Deal den wir getroffen hatten ist: sie machen auf, wir zu.
Leider hatten sie nur ein Interesse daran den Keller bis auf die Tiefe der Leitungen auszugraben, aber so wußten wir schonmal wo die Leitungen liegen und mußten nicht das Risiko eingehen eine Leitung zu beschädigen.

Nachdem die neuen Leitungen verlegt waren, hab ich mich dann am folgenden Wochenende mit Florian daran gemacht den restlichen Keller freizulegen. Dummerweise hatten wir uns etwas verschätzt und so waren die beiden Löcher um einiges tiefer am Ende des Tages als wir morgens noch gehofft hatten. Aber wir haben es geschafft.
Daher an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Florian für die Unterstützung.

Als nächstes werden wir nun die Wand auftrocknen lassen und dann versiegeln und isolieren. Danach wird noch eine Drainage aus Kies dafür sorgen, dass das Wasser sich vor der Wand nicht mehr aufstauen kann.
Vorher steht aber noch das Carport-Projekt an...
tweetbackcheck