RSS
04 Mär 2011

Kinderzimmer Paul - Umbau-Reloaded

Author: Andreas | Filed under: Umbau-Blog
Nachdem man im Flur ja schon sehen konnte, was wir alles gemacht haben, widme ich mich heute dem Kinderzimmer von Paul.

Vom Urzustand...



...über die Umbauschritte...

     
 

...bis zum endgültigen Kinderzimmer

21 Feb 2011

Der Flur - Umbau-Reloaded

Author: Andreas | Filed under: Umbau-Blog
Wie Ihr sicher festgestellt habt, hab ich mit dem Mai-Beitrag vom Umbau meine Berichterstattung abgebrochen.
Das lag daran, dass ich auf der Baustelle so eingebunden war und ich somit Abends keine Zeit und Lust mehr hatte alles zu dokumentieren.
Auf vielfachen Wunsch hab ich nun mal einige Bilder zusammengetragen. Ich denke man erkennt ganz gut was ich statt bloggen so getrieben habe. Natürlich war ich nicht alleine, es waren unzählige Helfer und besonders mein Papa hat geholfen. Aber das Endergebnis kann sich sehen lassen, aber seht selbst:

Heute zeig ich euch mal den Flur in der Entstehungsphase. Vom Ursprungszustand...


...über die Umbauschritte...



...bis heute



21 Sep 2008

Bergbau - oder Projekt Feuchter Keller

Author: Andreas | Filed under: Umbau-Blog
Nachdem wir nun schon einige Zeit in unserem neuen Zuhause wohnen, sind wir über ein paar Altlasten gestolpert die wir nun nach und nach versuchen zu beheben. Mein größtes Sorgenkind ist derzeit unser Keller. Es handelt sich dabei um ein altes Backsteingewölbe, das leider ziemlich feucht ist. Im Grunde nichts ungewöhnliches für ein so altes Kellergewölbe, aber wir würden es gerne als Lagerraum nutzen und somit müssen wir was dran machen. Außerdem hab ich die Befürchtung, dass die Feuchtigkeit sich auch über Kurz oder Lang im Erdgeschoss die Wände hoch arbeiten könnte.
Im Flur direkt hinter der Haustür haben wir schon eine feuchte Wand. Leider haben wir derzeit noch verschiedene Möglichkeiten wo die Feuchtigkeit herkommen könnte. Das war einer der Gründe, warum wir jetzt noch vor dem Winter das Keller-Projekt angehen wollten.

Durch den Tip eines bekannten kamen wir darauf mal bei den Stadtwerken nachzufragen, ob die kein Interesse haben unsere nun schon sehr alten Versorgungsleitungen zu erneuern. Nach einem vor Ort Termin war schnell klar, dass unsere Vermutung sich bestätigte und die Leitung wirklich sehr alt waren. So waren die Stadtwerke gerne bereit die Leitungen vor unseren Sanierungsmaßnahmen zu erneuern. Für uns nur gut, denn so haben diese den Graben am Haus aufgeworfen um Ihre Leitungen zu verlegen und den Abraum auch abgefahren. Der Deal den wir getroffen hatten ist: sie machen auf, wir zu.
Leider hatten sie nur ein Interesse daran den Keller bis auf die Tiefe der Leitungen auszugraben, aber so wußten wir schonmal wo die Leitungen liegen und mußten nicht das Risiko eingehen eine Leitung zu beschädigen.

Nachdem die neuen Leitungen verlegt waren, hab ich mich dann am folgenden Wochenende mit Florian daran gemacht den restlichen Keller freizulegen. Dummerweise hatten wir uns etwas verschätzt und so waren die beiden Löcher um einiges tiefer am Ende des Tages als wir morgens noch gehofft hatten. Aber wir haben es geschafft.
Daher an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Florian für die Unterstützung.

Als nächstes werden wir nun die Wand auftrocknen lassen und dann versiegeln und isolieren. Danach wird noch eine Drainage aus Kies dafür sorgen, dass das Wasser sich vor der Wand nicht mehr aufstauen kann.
Vorher steht aber noch das Carport-Projekt an...
25 Sep 2007

Ein Sandkasten für Paul

Author: Andreas | Filed under: Umbau-Blog
Das letzte schöne Wochenende im September war von körperlicher Arbeit geprägt. Da die Wettervorhersage mal recht hatte und es wirklich super sonnig und lauschige 24°C wurden, hab ich mich ran gemacht endlich Paul's Sandkasten aufzustellen. Außerdem wollte ich endlich die Box mit dem gelagerten Sand hinten im Garten los werden.
Außerdem ist es langsam an der Zeit den Rest des Hauses winterfest zu machen. Da ich noch die Dachrinne an der Terrasse austauschen will und der IBC-Container aus der Garage endlich an seinen Bestimmungsort als Regenwasserspeicher soll. War also einiges zu tun. Ich muss allerdings sagen, dass ich das Thema Sandkasten anfänglich etwas unterschätzt habe.
Um einen brauchbaren Untergrund zu erhalten, hatte mein Schwiegervater Waschbetonplatten besorgt, die als Boden in den Sandkasten kommen sollten. Hierzu musste jedoch erst noch ein Strauch weichen, da wir im nächsten Frühjahr hinter der Garage noch einen Sitzplatz anlegen wollen und der Sandkasten daran grenzen soll.

Also haben wir das Beet erweitert und der Strauch ist 2 Meter weiter nach hinten in den Garten umgezogen.
Dann hab ich angefangen den Rasen auf 1,2m x 1,2m auszustechen. Dabei kam einiges an Erde und Rasen zusammen. Zum Glück wusste ich, dass unter der Box in der der Sand gelagert war, der ausgestochene Rasen eine neue Heimat finden würde. Derweil hat Meike schon die Rose an der Terrasse soweit zurück geschnitten, dass wir sie gefahrlos umpflanzen konnten. Allerdings musste ich sie zwei- bis dreimal aus den Fängen der Rose befreien...

Nachdem das Loch für den Sandkasten tief genug war, hab ich den Rahmen aufgestellt und mit der Wasserwaage halbwegs ausgerichtet. Dann hab ich begonnen die Platten in den Kasten zu legen und zwar so, dass zwei Voraussetzungen erfüllt waren.
Zum Einen sollte zwischen den Platten soviel Platz bleiben, dass Regenwasser versickern kann. Ich hab ca. 1cm zwischen den Platten platz gelassen, die dann später ja mit Sand gefüllt sind. Zum Anderen hab ich die Platten so verlegt, dass sie unter dem Rand des Rahmens endeten und so verhindern, dass der aus der Wage kommt.

Gleichzeitig wurden die Beete an der Terrasse soweit umgepflanzt, dass genug Platz entstand für das zukünftige Kräuter-Hochbeet und den IBC-Container, der noch 60cm im Boden Versenkt und dann eingemauert werden soll.

Nach einem anstrengenden Mittag war die Gartenabfalltonne voll und der Sandkasten stand ohne Sand an der Stelle, wo er hin sollte. Es sah nur noch etwas chaotisch aus.

Den Sonntag haben wir dann nochmals genutzt um den Sand in den Kasten zu füllen und das Chaos zu beseitigen. Außerdem habe ich damit begonnen das Loch für den Wassertank zu graben. Zum Glück hatte ich Hilfe...
tweetbackcheck