RSS
27 Apr 2010

10 brauchbare Website Analyse Werkzeuge

Author: Andreas | Filed under: WebLinks
Vanessa Davis hat auf http://webdesignledger.com 10 brauchbare Werkzeuge zur Website Besucheranalyse aufgelistet und bewertet. Das ganze ist sehr lesenswert, insbesondere weil es auch Lösungen gibt die abseits von Google-Analytics einen ähnlichen Funktionsumfang bieten. Ich selber setze derzeit auf Piwik ein und bin sehr zufrieden.
03 Mär 2010

Komm wir gehen ins Kino in Kleve...

Author: Andreas | Filed under: LifeBlog
Komm wir gehen ins Kino... und erlebe etwas! Gestern war ich seit über 2 Jahren mal wieder mit meiner Frau im Kino in Kleve, hatte einen Babysitter besorgt und uns auf einen schönen Abend gefreut. Die Wahl fiel auf Shutter Island in Kino 3. Doch die Kinofreude wurde harsch durch einen offensichtlich stark angetrunkenen Besucher gestört, der erst quer durch die letzte Reihe auf den Bänken lag und dann mit einem lauten Knall von eben diesen fiel. Obwohl das Kino voll war gab es nur wenige die sich überhaupt darum kümmerten. Wir haben den Mann dann mit zwei anderen Damen zusammen angesprochen und festgestellt, dass er betrunken war. Daraufhin hab ich nach kurzer Suche jemanden vom Personal an der Kinokasse gefunden. Nachdem ich vom Problem berichtet hatte wurde mir empfohlen den Platz zu wechseln. Die Damen die neben dem Herren saß kam ebenfalls zur Kasse und berichtete, dass er mit dem Kopf auf ihrem Schoß schlafen wollte. Nur wiederwillig und nach eindringlichem Überreden kam der Mitarbeiter mit in die noch laufende Vorstellung, ging aber nach kurzer "Sichtprüfung" direkt wieder. 1,5 Stunden blieb der Mann alleine im Fußraum der letzten Reihe liegen, bis die Vorstellung zuende war. Diverse Leute wechselten die Plätze oder verließen sogar das Kino. Mal abgesehen davon,dass der Mann am Ende der Vorstellung nur noch in Unterhose dort lag und durchaus auch ein medizinisches Problem hätte haben können, wie kann es sein, dass in dieser Situation der Kinobetreiber nicht reagiert? Und warum bekommt jemand in dem Zustand eine Karte verkauft? An der Kasse wurde mir gesagt, dass der Mann nicht alleine gewesen ist und damit sollte das Problem erledigt sein? Man sollte erwarten das geschultes Personal in einer solchen Situation dafür sorgen kann, dass jemand aus dem Kino gebracht wird. Schließlich hätte es auch ein medizinisches Problem sein können. Der Mann trug eine Gehschiene. Es hätte auch ein Schwächeanfall, ein Herzinfarkt oder sonst etwas sein können. Die in der Nähe sitzenden Besucher fühlten sich durch die Anwensenheit wahrscheinlich ebenso unwohl wie meine Frau und ich. Wäre der Mann aufgestanden und durch die Reihen gefallen, wäre das mit Sicherheit nicht besser geworden.
Erst nach der Vorstellung rückte die Polizei an um den Mann aus dem Kino zu geleiten. Für meine Begriff eindeutig zu spät. Ein solches Verhalten endet ganz schnell in unterlassener Hilfeleistung.
Ein entspannter Abend im Kino sieht auf jeden Fall anders aus!
24 Sep 2009

Wie Google-Streetview funktioniert

Author: Andreas | Filed under: LifeBlog
Nachdem ich ja in der vorletzten Woche im Google-Streetview gelandet bin, hab ich heute durch Zufall dieses Video von Google Japan gefunden, in dem erklärt wird wie Streetview eigentlich funktioniert.



Vielleicht hätte das mal jemand der Lokalpresse hier vor Ort zeigen sollen, dann hätten die wohl wahrscheinlich nicht soviel Fehlinformationen und Panik verbreitet. Aber das wäre dann ja auch langweilig gewesen, wenn man sagen muss, dass das alles recht harmlos ist.
13 Sep 2009

Google-Streetview im Kreis Kleve

Author: Andreas | Filed under: LifeBlog
Am Freitag auf dem Rückweg von der Arbeit bin ich gescannt worden und zwar vom großen Google-Streetview ;-)
Seit Tagen sprechen die Lokalmedien von nichts anderem als Datenschutz, Privatsphäre und Google-Streetview, aber das wir längst im Jahr 1984 angekommen sind ist mir mal hierbei mal wieder schön deutlich geworden. Ich bin mal gespannt was man sieht, wenn die Daten online sind. Ich werde die Bilder auf jeden Fall mal prüfen...

27 Dez 2007

Kampf gegen die Freiheit...

Author: Andreas | Filed under: WebLinks
Es ist passiert...
Entgegen jeder Vernunft wurde gestern von Bundespräsident Horst Köhler hat das umstrittene Gesetz zur Telekommunikationsüberwachung und Vorratsdatenspeicherung unterzeichnet.

Ab dem 01.01.2008 leben wir mit dem Big Brother der unser Telefon, Internet und SMS überwacht und sind alle erstmal Terrorverdächtige!

Bleibt zu hoffen, dass wenigstens das Bundesverfassungsgericht schnell das Gesetz wieder kippt...

23 Mär 2007

Was fehlt hier?

Author: Andreas | Filed under: LifeBlog
Kennen Sie auch diese Tage, wo sie Morgens am liebsten im Bett geblieben wären, weil der Tag einfach nur sch*** ist. Heute war so ein Tag.
Der Tag begann um 6.10 Uhr noch recht friedlich. Ich hab mich gewaschen, angezogen, gefrühstückt und war auf dem besten Weg zur Arbeit zu fahren als sich mir dieses Bild bot:



Die Frage die mir durch den Kopf schoss war: "Was fehlt hier?".
Nach kurzer Analyse meiner Gedanken dachte ich dann, "Na gut, war meine Frau gestern noch mit dem Wagen unterwegs und hat etwas weiter unten auf der Ackerstrasse geparkt. Also wagte ich den Gang bis an die Ecke meines noch in den letzten Zügen des Umbaus befindlichen Hauses und blickte nach rechts und nach links. Aber das einzige Auto was in erreichbarer Nähe mir bekannt vorkam war der DVAG-Smart meiner Frau. Also schoss mir wieder ein Gedanke durch den Kopf: "Warum hat sie den Audi bei meinen Schwiegereltern gelassen und ist mit dem Smart nach Hause gekommen, die weiß doch das ich zur Arbeit muß!". Also drehte ich um, öffnete die Haustür, ging ans Bett meiner noch schlafenden Frau und fragte sie.
Die Antwort überraschte mich dann aber doch. "Ich war nicht mit dem Audi unterwegs, der steht vor der Tür". Meine Antwort versetzte sie jedoch dann in einen Schock: "Nein, da steht er nicht!"
Nachdem ich dann nochmals die Strasse abgegangen war, stand es fest. Man hat unseren Wagen gestohlen. Also hab ich die 110 gewählt und die freundlichen Beamten haben mir wenig später erklärt, dass es wohl wahrscheinlich ein Auftragsdiebstahl war und das Auto wohl nicht mehr auftauchen wird.

Neben dem Verlust unseres Autos ärgert mich aber eins besonders. Ich war gestern noch tanken (!), damit ich heute zur Arbeit kommen konnte. Sehr schön!
Und den neuen Kindersitz von Paul, den haben sie gleich auch noch mitgenommen, abgesehen von diversen Kleinigkeiten die im Auto waren.
Nur gut, dass ich gestern den gedanken verworfen habe, mit dem Wagen noch durch die Waschstrasse zu fahren. Sonst hätte wohl heute morgen der erste polnische Fahrzeugführer eine Delle in der Tür gehabt (auch wenn mir bewußt ist, dass er es nicht war und es im Zweifelsfall auch kein Pole war!).

Dennoch, sauer bin ich trotzdem! Zumal meine Frau um kurz vor 6.00 Uhr noch gedacht hat warum ich schon zur Arbeit fahre und dann gemerkt hat, dass ich es nicht sein kann weil ich noch im Bett liege. Sie hatte wahrscheinlich recht, es klang nicht nur wie unser Auto, er war wohl unser Auto nur nicht mit mir am Steuer.

Dafür spricht auch die Tatsache, dass der Fleck auf der Strasse noch trocken war, während die Strasse noch nass war. Er konnte also noch nicht so lange weg sein.

Also, wenn jemand zufällig einen silbernen Audi A4 Avant 2.0 TDI angeboten bekommt in dessen Heckscheibe noch ein DLRG Schild hängt, dessen Musikauswahl im Mp3-Player hauptsächlich aus Rock besteht und dessen Kennzeichen KLE - JA 264 ist, dann ist das MEINER!
Meldungen werden von jeder Polizeidienststelle angenommen.

Ich liebe solche Tage...
07 Feb 2007

Die Unsitte der Disclaimer in Emails

Author: Andreas | Filed under: LifeBlog
Es ist soweit. Heute wurde ich per Email darauf aufmerksam gemacht, dass sich unserer allgemeine Geschäftssignatur in Emails geändert hat und wir ab sofort die neue Fußzeile in Emails nutzen müssen. Wer jetzt an die jüngste Rechtsprechung zum Thema Email und Geschäftspost denkt, liegt leider daneben.
Bei uns geht es lediglich um eine Unsitte die nun auch unser technisches Haus getroffen hat und uns bei unseren Partner wahrscheinlich eher lächerlich macht als den gewünschten Effekt zu erzeugen. Ab sofort hat nämlich die einheitliche Mailsignatur eine Disclaimer angehängt, der angeblich den "Ausschluss der Rechtsverbindlichkeit" sicherstellen soll. Das Thema der Email-Disclaimer ist zum Glück schon sehr ausführlich rechtlich durchleuchtet. Wer dennoch unbedingt nicht darauf verzichten will, der findet unter www.angstklausel.de eine sehr schöne Zusammenstellung warum man es tun kann, warum nicht und was es alles an absurden Auswüchsen es gibt.
tweetbackcheck