RSS
03 Mär 2010

Komm wir gehen ins Kino in Kleve...

Author: Andreas | Filed under: LifeBlog
Komm wir gehen ins Kino... und erlebe etwas! Gestern war ich seit über 2 Jahren mal wieder mit meiner Frau im Kino in Kleve, hatte einen Babysitter besorgt und uns auf einen schönen Abend gefreut. Die Wahl fiel auf Shutter Island in Kino 3. Doch die Kinofreude wurde harsch durch einen offensichtlich stark angetrunkenen Besucher gestört, der erst quer durch die letzte Reihe auf den Bänken lag und dann mit einem lauten Knall von eben diesen fiel. Obwohl das Kino voll war gab es nur wenige die sich überhaupt darum kümmerten. Wir haben den Mann dann mit zwei anderen Damen zusammen angesprochen und festgestellt, dass er betrunken war. Daraufhin hab ich nach kurzer Suche jemanden vom Personal an der Kinokasse gefunden. Nachdem ich vom Problem berichtet hatte wurde mir empfohlen den Platz zu wechseln. Die Damen die neben dem Herren saß kam ebenfalls zur Kasse und berichtete, dass er mit dem Kopf auf ihrem Schoß schlafen wollte. Nur wiederwillig und nach eindringlichem Überreden kam der Mitarbeiter mit in die noch laufende Vorstellung, ging aber nach kurzer "Sichtprüfung" direkt wieder. 1,5 Stunden blieb der Mann alleine im Fußraum der letzten Reihe liegen, bis die Vorstellung zuende war. Diverse Leute wechselten die Plätze oder verließen sogar das Kino. Mal abgesehen davon,dass der Mann am Ende der Vorstellung nur noch in Unterhose dort lag und durchaus auch ein medizinisches Problem hätte haben können, wie kann es sein, dass in dieser Situation der Kinobetreiber nicht reagiert? Und warum bekommt jemand in dem Zustand eine Karte verkauft? An der Kasse wurde mir gesagt, dass der Mann nicht alleine gewesen ist und damit sollte das Problem erledigt sein? Man sollte erwarten das geschultes Personal in einer solchen Situation dafür sorgen kann, dass jemand aus dem Kino gebracht wird. Schließlich hätte es auch ein medizinisches Problem sein können. Der Mann trug eine Gehschiene. Es hätte auch ein Schwächeanfall, ein Herzinfarkt oder sonst etwas sein können. Die in der Nähe sitzenden Besucher fühlten sich durch die Anwensenheit wahrscheinlich ebenso unwohl wie meine Frau und ich. Wäre der Mann aufgestanden und durch die Reihen gefallen, wäre das mit Sicherheit nicht besser geworden.
Erst nach der Vorstellung rückte die Polizei an um den Mann aus dem Kino zu geleiten. Für meine Begriff eindeutig zu spät. Ein solches Verhalten endet ganz schnell in unterlassener Hilfeleistung.
Ein entspannter Abend im Kino sieht auf jeden Fall anders aus!
tweetbackcheck